Drachentanz

0cc9e53787Während der Drache in westlichen Mythen oft als unheilbringendes Wesen beschrieben wird, ist es beim chinesischen Drachen genau umgekehrt. Er wird dort als Glücksbringer verehrt. In beiden Fällen wird der Drache jedoch als Wesen mit übernatürlichen Kräften beschrieben. Wahrscheinlich entwickelten sich die Mythen von Drachen schon in der menschlichen Urzeit, um Naturgewalten und -phänomene zu erklären. In China wird nun schon seit mehr als 1.000 Jahren der Drachentanz gepflegt und entwickelt. Er wird dort zu Neujahr und anderen festlichen Anlässen aufgeführt. Der Drache besteht aus mit Stoff bedeckten Skelettsegmenten aus Holz, die an Stöcken von den Kung Fu Schülern bewegt werden. Der Stoff ist mit Spiegeln und Verzierungen versehen. Auch der Kopf des Drachen ist ein mit Stoff bedecktes Bambusgerüst. Der Unterkiefer ist beweglich und kann auf- und abschwingen.

Im Drachentanz werden die Bewegungen und Anstrengungen des Drachen auf der Jagd nach der Perle der Weisheit dargestellt. Diese wird ebenfalls von einem Kampfkünstler vor dem Drachen hergetragen.

Begleitet wird der Drachentanz von charakteristischen Trommel- und Beckenrhythmen, die die Choreographie unterstützen sollen.